COFFEE




Ich bin also der erste, der hier seine Geschichte erzählen darf.
Mein Name ist Coffee, ich bin ein Podenco (-Mix?) und ich lebe seit August 2005 hier bei meinen Menschen in Schleswig-Holstein. Ich bin am 1.11.2005 ein Jahr jung geworden.
In Andalusien haben die Tierschützer mich in Hinterland der Costa del Sol zusammen mit meiner Schwester aufgelesen. Ich hatte dann im August 2005 das Glück einen Flug nach Deutschland zu bekommen. Dort sollte ich eigentlich erst in eine Pflegestelle gebracht werden und dann wollte man versuchen mich hier zu vermitteln. Aber es kam ganz anders.....

Genau einein Tag vor meiner "Einreise" in Hamburg haben meine heutigen Menschen (Bine und Thomas) mit den Tierschützern in Heringsdorf Kontakt aufgenommen. Sie wollten unbedingt schnellstmöglich einen Zweithund zu ihrem "Seniorhund" Micky. Da wurde Ihnen gesagt, daß ich am nä. Tag in Hamburg lande und sie sagten spontan zu mit Micky da hinzufahren und mal zu schauen ob die Chemie zwischen Micky und mir passt. Schliesslich sind wir 2 Rüden und Micky ist manchmal sehr dominant.
Ich kam also per Flugpate in meinem Käfig an und war noch ganz benommen. Wie ein Rehkitz lag ich da in meiner Box. Dieser rieeeeesige schwarze Kerl Micky beschnupperte mich ganz freudig und meine Menschen waren sofort hin und weg von mir, weil ich da so "zart" lag und kaum stehen konnte. So trage ich heute den Beinamen "von Zartfried"! Ich habe versucht ein paar Schritte zu gehen, allerdings war ich noch zu schwach. So recht wollte das nicht klappen mit dem Laufen. Für meine Menschen ist Micky seither der "Held des Jahres", weil er mich gleich so freundlich begrüsste! Es hat also alles gepasst, Micky hat mich sofort akzeptiert, meine Menschen waren deshalb auch strahlend vor Freude und so fuhr ich mit den beiden also in mein Zuhause (dieses Wort war mir vorher komplett unbekannt). Ich durfte auch die ganze Fahrt auf Frauchens Schoss kuscheln  :-)

Als wir dann nach ca. 1 1/2 Stunden Autofahrt ankamen, fühlte ich mich wie im Paradies. Die hatten mir schon einen Schlafplatz zurechtgemacht (heute hab ich sogar schon 2 davon!) und Frauchen hat die erste Nacht an meiner Seite geschlafen, dass ich nicht so Angst in der neuen Umgebung habe. Das ist auch der Grund dass ich wohl ein kleines "Mamakindchen" bin und wohl auch bleiben werde (zugeben würde ich das allerdings niemals!).
Am nächsten Morgen stellte ich fest, dass da noch einen Bewohner gibt, den Heiko! Mir wurden erstmal die Verhältnisse erklärt, dass ich nun also in einer WG mit Bine, Thomas, meinem Kumpel Micky und dem Heiko lebe!

Die ersten Tage und Wochen musste ich mich natürlich erstmal an alles Neue gewöhnen. Blumen, herabfallende Blätter, Autos, Gullideckel - all solche für Euch vielleicht normalen Dinge waren mir teilweise völlig fremd und vor all dem hatte ich erstmal Angst. Bine und Thomas haben mir aber in allen Situationen gezeigt, dass ich mich nicht zu fürchten brauche. Die Beiden sind heute noch immer jeden Tag erstaunt wie schnell ich gelernt habe und wie schnell ich Vertrauen fassen konnte.
Ausserdem haben sie sich Literatur über Podencos gekauft, weil der Umgang mit mir doch ganz anders ist, als mit einem Hund wie Micky (Berner-Sennen- Schäferhund-Jagdhundmischling) zum Beispiel. Ich brauche meine Rückzugsmöglichkeit und viel Geduld. Ich geben ihnen alles in Liebe und Dankbarkeit zurück und habe mich bis heute zu einem quirligen, frechen, verschmusten und ganz schön selbstbewussten Kerlchen entwickelt!

Heute - im Novmber 2005 - bin ich nun also erst 2 Monate hier, habe mich bereits auch an die dunkleren Stimmen von Thomas und Heiko gewöhnt, die mir anfangs etwas Angst machten. Micky ist inzwischen mein Ersatzpapi und trotz seiner manchmal durchstechenden Dominanz (oder nennt man das Altersstarsinn???) kommen wir so prima miteinander klar, dass wir morgens inzwischen ein regelrechtes "Kuschelritual" abhalten.

Ich weiss Micky und meine Menschen sind das Beste und Schönste was mir je hätte passieren können!

Wir wohnen mitten in der Pamba auf dem Land, etwa 10 Autominuten von Schleswig entfernt. Ich habe einen rieeeeeeeesigen Garten. Neben mir und Micky leben bei unseren beiden Nachbarfamilien noch zwei weitere Hunde: Sandy (Türkin *ggg*) und Ben (Deutscher *ggg*).
Da meine Podenco-Herkunft nicht zu übersehen ist und ich mich auch so verhalte, ist der Garten das aller tollste. Dort kann ich toben und Micky ärgern, indem ich ihn dreimal überrunde bis der erstmal den ersten Gang eingelegt hat!
Ich stolziere jeden Tag wie ein Graf  durch MEIN Dorf und meine Menschen nehmen mich auch überall mithin. Wenn wir unterwegs sind, fragen die Leute immer was ich denn für eine Rasse bin und wo ich herkomme. Vor allem aber höre ich ständig, dass ich "ein ganz Hübscher" bin! *mal eingebildet nach Podenco-Art die Nase nach oben halte*

Trotz meiner nicht schönen Vergangenheit bin ich eines der Beispiele dafür, dass ein Hund wie ich, der vorher nie Liebe und Zuneigung bekam, diese doppelt und dreifach zurückgeben kann. Meine Familie werd ich nie mehr hergeben und ich weiss ganz bestimmt, dass sie sich ein Leben ohne mich auch nicht mehr vorstellen können!

Zum Abschluß noch ein paar Bilder von mir, dass ihr mal seht wie gut es mir hier mit meinem Kumpel Micky und meinen Menschen geht!

    

    

In meinem Garten gibt es überall auch Plätze an denen ich mich auch mal ausruhen kann.

Das ist einer meiner Schlafplätze, hier kann ich mich zurückziehen und kuscheln.

Das ist mein Kumpel Micky, er ist auch eine richtige Wasserratte.

So sieht unser allmorgendliches Ritual aus.

Hier seht ihr mich in freudiger Erwartung auf meinen Geburtstagskuchen.

Und das ist er: Mein Geburtstagskuchen